Ich-Taschensipegel

2004

Taschenspiegel, schwarzer Kunststoff, 61 x 83 x 4 mm, im Plastiketui;
unlimitiert, drucksigniert

Vergriffen / auf Anfrage

„Io, Michelangelo Buonarroti“ – mit dem Erwachen des persönlichen Selbstverständnisses der bildenden Künstler in der Renaissance tragen ihre Werke eine Art Ich-Stempel. Kunst wird mit dem Selbstsein verknüpft, insbesondere in selbstbewussten Selbstporträts, später – ab Anfang der 1960er Jahre – mit der Zurschaustellung der eigenen Person identifiziert oder auf „Ich“-Schriftbilder reduziert. Mit dem ICH-Taschenspiegel hat Ottmar Hörl diese Ich-Identifizierung für jedermann sprachlich und formal verdichtet, in Form des nostalgischen Taschenspiegels und in der Variation des Visitenkarten- und Kreditkarten-Klappetuis als Kofferminiatur aus Aluminium mit Schnappschlössern.
Siehe auch: ICH Spiegelkoffer

Editionen anderer Künstler